Open-Source Content-Management-Systeme (CMS) wie Joomla haben in den letzten Jahren vielen ermöglicht eine Internetpräsenz aufzubauen. Joomla ist dabei das zweitmeist genutzte CMS mit einer soliden Struktur und einer wachsenden Community.

Trotz der hohen Beliebtheit gibt es noch viele Unklarheiten und Mythen rund um Joomla. Wer sich im Internet schlaumachen will, wird auf viele ungenaue Informationen stossen und sich möglicherweise aus falschen Gründen gegen die Nutzung von Joomla entscheiden.

Deshalb wollen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag die wichtigsten Informationen zu Joomla offenlegen und mit Mythen aufräumen.

Ist Joomla im Jahr 2020 noch relevant?

Bei der Auswahl eines CMS werden Sie sich wahrscheinlich Gedanken darüber machen, wie lange es betrieben werden kann und durch die Entwickler unterstützt wird. Schliesslich wollen Sie nicht alle paar Jahre das System wechseln müssen. Wie nachhaltig ist also die Lösung mit Joomla und kann damit gerechnet werden, dass es über die nächsten Jahre bestehen bleibt? – Absolut. Joomla gibt es nun schon seit über 15 Jahren und hat während dieser Zeit konstante Verbesserungen und neue Features erhalten. Das nächste grosse Update «Joomla 4.0» bringt noch viele weitere Neuerungen mit sich.

Wenn Sie also nach einem verlässlichen CMS suchen, das insbesondere im Menü-, Modul- und Benutzer-Management brilliert sowie von Haus aus die Mehrsprachigkeit und die Bearbeitung im Frontend unterstützt, ist Joomla die richtige Wahl. Abschliessend kann gesagt werden, dass Joomla seine Relevanz im Markt behalten und durch die aktive Community in naher Zukunft nicht untergehen wird.

«Joomla ist nicht innovativ»

Zu einer modernen Webseite gehört auch ein zeitgemässes und ansprechendes Design. Wer glaubt, mit Joomla keine funktionale und schöne Webseite erstellen zu können, lebt in der Vergangenheit. Es gibt mittlerweile zahlreiche Joomla Erweiterungen und Vorlagen, mit denen Sie selbst eine schöne Webseite auf die Beine stellen können. Werfen Sie einen Blick auf unsere Referenzen und lassen Sie sich überzeugen.

«Eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten»

Joomla bietet ein hohes Mass an Flexibilität. Sie benötigen für das Individualisieren von Elementen keine tiefgründigen Programmierkenntnisse. Sie können mit wenig Erfahrung in CSS oder über einen «Pagebuilder» Ihr Design beliebig anpassen. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit den Administratorbereich nach Ihren Bedürfnissen umzugestalten und die Ansichtsrechte für verschiedene Benutzergruppen festzulegen.

«Joomla basiert auf veralteter Architektur»

Bei manchen Forenbeiträgen ist überraschenderweise zu lesen, dass die Architektur (PHP) von Joomla veraltet sei. Dieser Mythos ist wahrscheinlich zu der Zeit entstanden, als neue Technologien bzw. Skriptsprachen einen Hype erfahren haben. PHP hat aber seitdem einen Quantensprung gemacht und zählt mit der neusten Version PHP 7.4 zu einer der schnellsten und stabilsten serverseitigen Skriptsprachen, die es auf dem Markt gibt.

Unabhängig vom CMS müssen Sie als Webseitenbetreiber*in natürlich auch dafür sorgen, dass Ihr CMS sowie Ihr Webserver regelmässig gewartet wird. Nur so stellen Sie sicher, dass Ihr System die aktuellsten Technologien nutzt.

«Nicht einsteigerfreundlich»

Ob der Einstieg ins Joomla leichtfällt, hängt vom Individuum ab. Wer aber einmal verstanden hat, wie sich das CMS zusammensetzt, wird schnell den Dreh raushaben. Dabei werden auch keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt. In dieser Hinsicht ist Joomla nicht unbedingt schwieriger zu erlernen als andere CMS. Im Internet gibt es ausserdem viele Anleitungen und Videos, die einem den Einstieg erleichtern können. Auch wir bieten für Einzelpersonen oder Gruppen Kurse für Joomla an.

«Joomla ist nicht für grosse Unternehmen geeignet»

Millionen von Webseiten werden durch Joomla betrieben, darunter auch die Webseite von IKEA und Barnes & Nobles. Diese Seiten beweisen, dass Joomla durchaus in der Lage ist grosse Mengen von Anfragen und Zugriffen zu bewältigen und sich somit für Unternehmen jeder Grösse eignet.

«Joomla ist nicht sicher»

Joomla ist genauso sicher wie jedes andere CMS, wenn dieses auf einem verlässlichen Server gehostet wird. Sicherheitsbedenken tauchen dann auf, wenn Sie Ihre Webseite nicht regelmässig warten und aktualisieren, und das gilt für jedes erdenkliche System. Eine hundertprozentig sichere Webseite wird es in dem Sinne nie geben, Sie können aber folgende Massnahmen ergreifen, um sie so sicher wie möglich zu machen:

  • Regelmässiges Aktualisieren von Joomla, PHP und Erweiterungen
  • Verlässlichen Hostinganbieter wählen
  • SSL/HTTPS nutzen
  • Starkes Passwort nutzen
  • Sicherheitsregeln im .htaccess definieren
  • Firewall einrichten

 

Fazit

Ob Joomla für Sie das Richtige CMS ist, hängt ganz von Ihren Bedürfnissen und Präferenzen ab. Grundsätzlich machen Sie mit der Wahl von Joomla nichts Verkehrtes. Es bietet zahlreiche Funktionen und Gestaltungsmöglichkeiten und zeichnet sich im Vergleich zu den Alternativen durch ein ausgeklügeltes und umfangreiches Managementsystem aus, mit dem Sie einzelne Komponenten und Benutzergruppen konfigurieren können.

Quellen:

In Anlehnung an Joomshaper